Übungsgruppe Zeichentafeln: Weisse Blume – 5 und Weisser Stern – 5

(Mittwoch, 10. Februar 2010 / Mittwoch, 17. Februar 2010)

 


 

Mittwoch, 10. Februar 2010 

 


 

Ich präsentiere der Klasse die Aufgabe mit einer Folie auf dem Hellraumprojektor. Das Problemfeld ist abgedeckt, die Lernenden sehen also nur den Titel, den Aufgabentext und die fünf Modellzeichen.

Ich bitte die Klasse mitzuteilen, was Ihnen an den fünf Modellzeichen auffällt; ihre Antworten:

  • Vier der fünf Zeichen sehen einander sehr ähnlich

  • Sie sind alle irgendwie kreisförmig

  • 1 Zeichen ist 8-teilig, 2 sind 6-teilig, 1 ist 5-teilig und 1 ist 4-teilig

Ich lese den Aufgabentext laut vor und gemeinsam wiederholen wir uns die vier Merkmale:

  • Das Zeichen selbst kann verändert sein (etwas hinzugefügt oder etwas weggelassen)

  • Die Farbe kann verändert sein (schwarz – weiss)

  • Die Form kann verändert sein (dicker, dünner, grösser, kleiner)

  • Die Orientierung kann verändert sein (das Zeichen ist gedreht oder gespiegelt)

Wir wenden die vier Merkmale auf die fünf Modellzeichen an und geben ihnen gleichzeitig einen Namen:

Zeichen 1:    weiss-schwarze Blume, 6-teilig, ein Blatt schaut in Richtung 12-Uhr
Zeichen 2: schwarzes durchgestrichenes Andreaskreuz, 6-teilig, ein Teil schaut in Richtung 12-Uhr
Zeichen 3: schwarzes Rad, 8-teilig, eine Speiche schaut in Richtung 12-Uhr
Zeichen 4: schwarze Blume, 5-teilig, ein Blatt schaut in Richtung 12-Uhr
Zeichen 5: vier schwarze Quadrate, ein Quadrat schaut mit einer Kante in Richtung 12-Uhr

Die Klasse glaubt, dass sie die Modellzeichen genügend analysiert hat, um die Aufgabe lösen zu können. Ich teile das Aufgabenblatt aus. Die 5 Modellzeichen sind schwarz übermalt.

Es zeigt sich, dass die Aufgabe anspruchsvoll ist. Die Klasse hat die Aufgabe zwar in 8-10 Minuten gelöst, aber es kommen relativ viele Normabweichungen vor. Als Normabweichungen bezeichnen wir

  • Alle stehen gelassenen Zeichen, die nicht den Modellzeichen entsprechen.

  • Alle irrtümlich durchgestrichene Zeichen, die aber den Modellzeichen entsprechen.

Das Klassenresultat:

Anzahl Normabweichungen
1. Durchgang
Anzahl Lernende
1. Durchgang

2. Durchgang
0 0 3
1 0 1
2 2 0
3 0 1
4 0 0
5 2 2
6 2 1
7 0 0
8 0 0
9 1 0
10 0 0
11 1 0

Die beiden Lernenden mit der höchsten Zahl an Normabweichungen im 1. Durchgang sind ADHS-Betroffene.

Interessant ist, dass auf den drei obern Zeilen relativ wenig Normabweichungen vorgekommen sind, auf den drei untern häuften sich die Normabweichungen.

Mögliche Erklärungen

  • Die Vorstellung, das innere Bild der Modellzeichen verblasste allmählich

  • Die Aufmerksamkeit sank in der 2. Hälfte der Aufgabe

  • Das Überwachen und Kontrollieren wurde in der 2. Hälfte schwächer

  • Das Tempo wurde im Laufe der Arbeit erhöht, was sich negativ auf die Lösungsqualität auswirkte.

  • u.a.m

Ich fordere die Lernenden auf, die Normabweichungen zu beschreiben im Sinne von welches der vier Merkmale habe ich nicht beachtet?

Veränderung am Zeichen selbst: Es wird plötzlich ein Zeichen als richtig stehen gelassen, das nicht unter den 5 Modellzeichen figuriert.
Farbe/Form Es wird übersehen, dass im Modellzeichen schwarzes
Rad
in weisser Punkt ist, der nicht dem Modellzeichen
entspricht.

Die schwarze, sechsteilige Blume wird ab der 4. Zeile plötzlich als „richtig“ erachtet, obschon sie nicht unter
den Modellzeichen figuriert.

Orientierung Die überwiegende Zahl der Normabweichungen betrifft das Merkmal Orientierung.
Davon besonders betroffen sind die schwarz-weisse Blume 6-teilig und die schwarze Blume 5-teilig.

Jeder Lernende beschreibt seine Normabweichungen beim Lösen.

In der nächsten Schulwoche (17. Februar 2010) löst die Klasse die Aufgabe mit denselben Bedingungen ein zweites Mal. Die Zahl der Normabweichungen ist in die obenstehende Tabelle eingetragen.

 


 

Mittwoch, 17. Februar 2010

Weisser Stern - 5

 


 

Nachdem die Klasse zuerst den 1. Durchgang mit der Aufgabe weisse Blume – 5 löste, präsentiere ich mit einer Folie die Modellzeichen der Aufgabe Weisser Stern – 5.

Die Strategie, den Modellzeichen einen Namen zu geben, ist schon ein gutes Stück verinnerlicht. Folgende Namen und genauere Bezeichnungen werden vorgeschlagen:

Zeichen 1:     weisser, fünfzackiger Stern, eine Zacken zeigt in Richtung 12- Uhr
Zeichen 2: Ottos Warenposten, nach rechts zeigend
Zeichen 3: Blatt Papier mit Schatten oben rechts
Zeichen 4: Schreibfeder nach rechts zeigend
Zeichen 5: Schere nach rechts zeigend, untere Klinge abgebrochen

Beobachtete Strategien:

  • Mit Blick auf die Tafel teilen 7 der 8 Lernenden die Tafel in drei Zonen ein. Ein Lernender bildet vier Zonen.

  • Zeichen, die nicht den Modelzeichen entsprechen, werden durchgestrichen.

  • Am Schluss werden die verbliebenen Modellzeichen umrahmt und gleichzeitig gezählt.

Breite der Lösungsergebnisse.

Anzahl Normabweichungen Anzahl Lernende
0 3
1 4
2 1
3 0
4 0
5 0
6  
7 0

Die Aufgabe wird von den Lernenden als leichter eingestuft als weisse Blume – 5.



Weisse Blume – 5 und Weisser Stern – 5